Fermentationsprozess

 

Die einzelnen Verfahrensschritte: Medienherstellung, Sterilisation und Vorbereitung des Impfgutes werden oft unter dem Begriff „Upstream processing“ zusammengefasst. Mit der Zugabe der Impfkultur in den Bioreaktor beginnt die eigentliche Fermentation. Damit das gewünschte Produkt in möglichst gleichbleibender Qualität und Konzentration gebildet werden kann, sind optimale Umgebungsbedingungen erforderlich. Viele verschiedene Faktoren beeinflussen die künstlich geschaffene Umwelt der beteiligten Organismen. Eine Auswahl wichtiger Prozessparameter:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prozess-Schritte

 

Bei der Herstellung biotechnologisch gewonnener Produkte werden Teilschritte durchlaufen, die in festgelegten zeitlichen Abschnitten aufeinander folgen.

Im Praktikum Prozessautomatisierung - SPS Prorgrammierung eines Bioreaktors - werden Sie sich mit der Herstellung der Nährmedien beschäftigen, Sie werden den Reaktor, die Nährmedien und die Vorkultur sterilisieren und abschließend die Fermentation durchführen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Gegensatz zur klassischen organische Synthese von pharmakologisch wirksamen Substanzen, wo oft unter hohen Temperaturen und hohen Drucken gearbeitet wird, ist die Anzucht von lebenden Organismen wesentlich schwieriger und zeitaufwändiger. Die aus biotechnologischen Prozessen gewonnenen Produkte sind oft schwer aufzureinigen und an Luft meistens instabil. Die Reaktionsgeschwindigkeiten sind meistens sehr niedrig, so dass Bioreaktorlaufzeiten von mehreren Tagen üblich sind.

Einführung in die SPS-Programmierung am Beispiel eines Bioreaktors

 

Kontakt        Impressum