Einführung in die SPS-Programmierung

 

Eine Speicherprogrammierbare Steuerung SPS (engl. Programmable Logic Controller, PLC) ist eine elektronisch arbeitendes Gerät, das in der Automatisierungstechnik für Steuerungs- und Regelungsaufgaben eingesetzt wird. Eine SPS besitzt Eingabe- und Ausgabe-Schnittstellen über die Sensoren und Aktoren angesprochen werden können, um damit Prozesse zu überwachen, zu steuern und zu regeln.

 

Eine SPS steuert über ihre Ausgänge die Eingangsdaten eines Prozesses und ist zu diesem Zweck programmierbar. Die Programmierbarkeit erlaubt den Einsatz in verschiedensten Umgebungen, was die Flexibilität und breite Anwendbarkeit des Konzepts unterstreicht.

 

 

 

 

 

 


 

 

Einsatzgebiete

Zum Einsatz kommt eine SPS überall dort, wo Prozesse automatisiert werden müssen. Zu nennen sind hierbei die Automobilindustrie, die chemische und petrol-chemische Industrie, die Kernenergie, die Gebäude- und Fördertechnik sowie Transport und Verkehr.

 

Bekannte Beispiele aus dem Alltag, wo die SPS zum Einsatz kommt:

 

  • Steuerung von Ampelanlagen

  • Steuerung von Fahrstühlen

  • Steuerung von Parkhäusern